Andrea Haufe Stiftung

Projekt Tierschutz in Brasilien, Sítio Bicho Gaúcho, Porto Alegre

Im Süden Brasiliens hat die Andrea Haufe Stiftung seit 2007 erfolgreich eine Tierfarm etabliert. Es werden verletzte Tiere aufgenommen, die medizinisch versorgt, kastriert und nach völliger Genesung zur Adoption freigegeben werden. Im Jahr 2008 konnten wir auf diesem Weg ca. 80 Hunde von der Straße und aus dem Müll retten und erfolgreich an neue Besitzer vermitteln.

Momentan befinden sich auf der Farm immer noch über 130 Hunde, die teilweise schwer zu vermitteln sind, behindert oder aufgrund ihres hohen Alters dort ihr Gnadenbrot genießen dürfen. Außerdem gibt es ein Katzenhaus mit ca. 150 Katzen, die wir größtenteils von einer befreundeten Tierschutzorganisation übernommen haben. Katzen lassen sich leider schlechter vermitteln.

Auf dem Farmgelände ( 6 Hektar) wurden Gehege und diverse andere Gebäude erstellt. Außerdem bauten wir für zwei Familien kleine Häuser, die in Bau und Ausstattung weit über dem Durchschnitt brasilianischen Standards liegen. So konnten wir Arbeitsplätze schaffen und hervorragende Wohnmöglichkeiten. Einzelne Familienmitglieder versorgen die Tiere und halten die Gehege sauber.

Um ein Projekt zwischen Tieren und Kindern aufzubauen, knüpften wir in Porto Alegre einen Kontakt zu einem Tagesheim für schwer behinderte Kinder. Dieses Heim wird von der deutschstämmigen Ärztin Dr. Barbara Fischinger geleitet. In regelmäßigen Abständen besuchen wir mit einigen unserer Hunde dieses Heim und bereiten den Kindern viel Freude.

Volontäre aus dem In- und Ausland sind herzlich willkommen, um unsere Arbeit kennenzulernen.